Der Film

Der Film „Kitkajoki – Licht in der Wildnis“ ist eine Koproduktion von YLE/TV1 Yhteistuotannot und der Produktionsfirma Rapid River. Die Koproduktion wurde von der ‚Finnish Film Foundation‘ sowie der ‚Raija und Ossi Tuuliainen‘-Stiftung unterstützt. Die Natur Kuusamos und speziell der Kitkajokifluss sind dem Regisseur und Kameramann Tauno Kohonen sehr wichtig.

Man sagt, ein jeder Regisseur möchte eine für ihn wichtige Geschichte immer wieder erzählen. Für mich war der Kitkajoki immer die Grundlage für meine Tätigkeiten, nur meine Werkzeuge haben sich geändert. Ich weiß was für einen Film ich machen möchte und welche Gefühle und Erfahrungen ich dem Zuschauer vermitteln will. Als Regisseur habe ich ein Team von Profis der Branche um mich, die an der Produktion des Filmes teilnehmen.

Der Trailer (7min) am Anfang des Filmes lässt in die Atmosphäre des Films eintauchen. Die Aphorismen von Reino Rinne liest die wohlbekannte Stimme aus Naturfilmen, Veikko Honkanen. Die musikalische Gestaltung besteht aus Musterstücken und unterstreicht die Stimmung des Filmes. Die Fotos von Tauno Kohonen sind ebenfalls Musterstücke.

Reino Rinne

Der verstorbene Reino Rinne aus Kuusamo war Schriftsteller, Journalist, Dichter und Naturphilsoph. Sein Lebenswerk für die Natur, speziell die Natur Kuusamos, war unvorstellbar groß. Das Wirken von Reino Rinne führte dazu, dass die Flüsse, Stromschnellen und Wasserfälle von Kuusamo vom Kraftwerksbau geschützt wurden. Damals wurde der sogenannte Stromschnellenkrieg von Kuusamo mit Worten und dem Stift als Waffe geführt, der vor 60 Jahren begann und fast 30 Jahre dauerte.

Die Aphorsimen von Rinne regen zum Nachdenken an. Sie sind jetzt wieder extrem aktuell, denn am Laufe des Kitkajokiflusses ist der Goldabbau geplant, den die Einheimischen auch als Uranmine bezeichnen, denn das Erz ist uranhaltig. Das Abwasser würde in den Kitkajoki abgeleitet werden. Der Film beleuchtet die tiefe Beziehung von Mensch und Natur, die Liebe zur Natur.

Für weiter Informationen www.reinorinne.com

 

Tauno Kohonen und die Produktionsfirma Rapid River

Tauno Kohonen ist seit 1980 immer wieder durch das Kitkajokital gewandert. Er hat dort fotografiert, gefischt, gepaddelt und auch mit Langlaufskiern die Natur erkundet. Das Wichtigste aber war das bloße Verweilen in der Natur. Herr Kohonen war Gemeindebeamter in Kuusamo während der 1980er Jahre. In dieser Zeit hat er persönlich zum Schutz der Natur um den Kitkajoki beigetragen, sowie zu deren Anbinden an den Nationalpark Oulanka mitbewirkt. Er beschreibt sich selbst als Fotograf in der Natur.

Im Jahre 1991 gründete er seine Firma Rapid River, die ihren Namen vom Kitkajokifluss erhalten hat. Das Material für den Film hat Kohonen über fünf Jahre hinweg gefilmt. Die Produktionsfirma hat auch unterschiedliche Mediaprojekte, Videos, Internet-Portale und Fotowerke realisiert. Das Bedeutendste ist der auf 7 Sprachen erschiene Bildband „Licht in der Wildmark“, der Kuusamo vorstellt. Die diesbezügliche Fotoaustellung hat dank der Initiative des Finnischen Außenministeriums vier Jahre lang und in 10 Kopien die verschiedensten Länder dieser Welt besucht.

Weitere Informationen www.taunokohonen.com, www.rapidriver.fi